Freiwilligeneinsätze im In- und Ausland

Du möchtest dich für einen längeren Zeitraum freiwillig bei Projekten oder Organisationen engagieren? Sei es nach der Matura, zwischen dem Studium und der Arbeit oder sich einfach eine Auszeit während des Arbeitslebens nehmen, manchmal braucht man eine Veränderung und möchte etwas Neues erleben und wo mitwirken. Dazu stellt sich die Frage, wie dies angegangen werden kann.

Wir haben euch hier einige Tipps und Links zu Organisationen zusammengestellt, wie man vorgehen bzw. an wen man sich wenden kann.

Bei der Auswahl der Organisation sollte auf Folgendes geachtet werden:

  • Welche Werte vertritt die Organisation? Gibt es einen weltanschaulichen/religiösen/ideologischen Hintergrund?
  • In welchen Bereichen werden Freiwillige eingesetzt?
  • Gibt es (auch kritische) Erfahrungsberichte?
  • Kann ich mit ehemaligen Freiwilligen Kontakt aufnehmen?
  • Wieviel wird mich der Einsatz kosten?
  • Was passiert mit dem Geld, das ich an die Organisation bezahle?
  • Ist es einfach, alle notwendigen Infos (z.B. Kontaktpersonen, Termine, Kosten etc) zu bekommen?

Zuerst muss geklärt werden, ob du ins Ausland gehen oder doch in Österreich bleiben willst.
In Österreich gibt es zwei geförderte Programme: „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ) und „Freiwillige Umweltjahr“ (FUJ). Bei beiden wird dir Unterkunft, Verpflegung und ein Taschengeld bezahlt. Sie gelten auch als Zivildienstersatz. Das Soziale Jahr ist altersbegrenzt (18-24 Jahre) und der Einsatz dauert 10 bzw. 11 Monate. Das Umweltjahr kann jeder ab 17 Jahren machen und die Dauer liegt zwischen 6 und 12 Monaten.

Im Ausland, aber innerhalb der Europäischen Union gibt es ein ähnlich gefördertes Programm: „Europäischer Freiwilligendienst“ (EFD). Hier können junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren bei gemeinnützigen Organisationen für 2 bis 12 Monate mitarbeiten ohne dass Kosten anfallen. Ein Taschengeld, die Unterkunft, die Verpflegung und die Reisekosten werden von der EU bezahlt.

Außerhalb der EU gibt es praktisch keine geförderten Programme für Freiwilligeneinsätze. Es gibt zwei Möglichkeiten einen Platz zu finden:

  • NGOs im Ausland suchen und den Aufenthalt selber organisieren. Man kontaktiert diese und macht sich aus, ob bzw. wie man mitarbeiten kann und wie die Rahmenbedingungen ausschauen (ob z.B. Unterkunft und Verpflegung gestellt werden können oder dafür zu bezahlen ist).
  • Organisierte Auslandseinsätze. Hierbei wendet man sich an NPOs, die konkrete Programme für internationale Freiwilligenarbeit anbieten und dich an NGOs oder Projekte vor Ort vermitteln. Es ist meist eine vorgegebene Gebühr je nach Aufenthaltsdauer zu zahlen und man bekommt im Gegenzug Unterkunft und Verpflegung. In Österreich gibt es dazu unter anderen folgende Organisationen:

Hier sind noch internationale Plattformen, wo konkrete Projekte für Freiwillige ausgeschrieben werden:

Erfahrungsberichte zu diversen Einsätzen im Ausland sind auch hier auf unserer Seite zu finden.

Wir wünschen euch alles Gute bei der Suche!