Praktikum beim Lateinamerika-Institut (LAI) in Wien

„Ein Stück Lateinamerika in Wien“

Marta Lopes erzählt von ihrem Praktikum beim Lateinamerika-Institut in Wien

Lateinamerika-InstitutDa ich im März 2013 mit dem Universitätslehrgang „Lateinamerikastudien“ am Österreichischen Lateinamerika-Institut begann, bot es sich für mich an, dort im Sommer ein einmonatiges Praktikum zu absolvieren, um einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche des Instituts zu bekommen und diese besser kennenzulernen.

Während meines Praktikums war ich vor allem für die Bereiche Rezeption und Sprache des Instituts verantwortlich. Das bedeutet, dass ich persönliche und telefonische Kundenbetreuung und – beratung anbot und oftmals auch via E-Mail diverse Anfragen beantwortete. Dabei halfen mir meine mehrsprachigen Fähigkeiten, denn dies tat ich nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Spanisch, Portugiesisch und Englisch. Das Institut sehe ich als einen multilingualen und multikulturellen Ort mit lateinamerikanischem Flair, an dem man stets verschiedenen Leuten aus den unterschiedlichsten Ländern begegnet. Es ist als wäre „ein Stück Lateinamerika“ in Wien präsent, welches jedes Mal große Reiselust in mir weckt.

Immer wieder fiel mir auf, dass man als Ansprechperson der Rezeption, die erste Anlaufstelle des Instituts, in diverse Gespräche integriert wurde. Ab und zu diskutierte ich gemeinsam mit den Sprachtrainern (Native Speaker) ungezwungen und in einer lockeren Atmosphäre über wirtschaftliche, politische und kulturelle Aspekte ihrer jeweiligen Herkunftsländer (Spanien und Lateinamerika).

Eine weitere Aufgabe war die Sprachkurseinschreibung der Kunden. Vor allem zu den „heißen“ Anmeldungsphasen musste man sehr stressresistent sein, denn dann kamen oftmals mehrere Leute gleichzeitig in das Institut und wollten sich entweder noch kurz vor Kursbeginn einschreiben, das Kursbuch kaufen oder wissen, in welchem Raum ihr Kurs stattfindet. Aber ich hatte das Glück, von meinen tollen hilfsbereiten Kollegen 100%ige Unterstützung zu bekommen, sodass kein Kunde lange Wartezeiten befürchten musste. Wie man so schön sagt, „alles läuft wie am Schnürchen“ wenn man große Einsatzbereitschaft vom gesamten Team erfährt.

Außerdem ist sehr positiv zu bewerten, dass man stets mit jeder Frage zu jedem Kollegen hingehen konnte und einem immer mit einem Lächeln geholfen wurde. Ich habe meine Kollegen sehr wertgeschätzt, denn in einer familiären Atmosphäre zu arbeiten, in der aus Kollegen Freunde wurden, die ich bis heute noch gerne besuchen komme, wenn ich in der Nähe des Instituts vorbeikomme, ist nichts Selbstverständliches.

Das Praktikum hat mir sehr gefallen, denn ich hatte eine tolle Zeit mit den netten und lustigen Kollegen, die mich sehr herzlich in ihr Team aufgenommen haben. Ich konnte mir in dieser Zeit diverse Qualifikationen und Kenntnisse aneignen und auch teilweise vertiefen. Zum Beispiel habe ich meine inhaltliche und organisatorische Kompetenz, meine Fähigkeit zur Teamarbeit und meine selbstständige und effiziente Arbeitsweise unter Beweis stellen können, indem ich unter anderem auch folgende Aufgaben übernahm: Aktualisierung und Recherche von Daten, Umgang mit Datenbanken und Kurssoftware, Mithilfe von Aussendungen.

Ich danke allen im Institut für die schöne Zeit, in der ich viel lernen durfte!

———————————————————————————————————-

Weitere Informationen: