NGO (=Non Governmental Organisation)

Eine NGO (=Non Governmental Organisation) ist eine private, unabhängige, nicht gewinnorientierte Organisation, die einen sozialen oder gesellschaftspolitischen Zweck verfolgt. Sie setzt sich für die Interessen unterschiedlicher Gruppen ein, z.B. für die Interessen

  •  von benachteiligten Minderheiten (Menschen mit Behinderung, MigrantInnen, Obdachlose)
  • einzelner Bevölkerungsgruppen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren) oder
  • ihrer Mitglieder (Mitgliederorganisationen, Dachverbände).

NGOs sind in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv: Umweltschutz, Menschenrechte, Entwicklungszusammenarbeit, Anti-Diskriminierung, Migration und Asyl, Obdachlosenhilfe, Drogenberatung etc.

Häufig werden statt der Bezeichnung NGO auch andere Abkürzungen und Wörter verwendet (NPO, NRO etc.), die eine ähnliche Bedeutung haben und oft das selbe meinen. Da es für keine der Bezeichnungen eine offiziell gültige Definition gibt, ist die Abgrenzung meist schwierig, aber auch nicht unbedingt nötig. Hier einige der Bezeichnungen und ihre Bedeutung:

NPO = Non Profit Organisation

Das Wesentlichste Kriterium einer NPO ist, dass sie Gewinne und Überschüsse nicht an ihre Eigentümer oder Mitglieder ausschütten darf. In der Praxis sind die meisten NPOs aber nicht profitorientierte Organisationen, also nur auf Kostendeckung ausgerichtet.  Sie beabsichtigen nicht, Gewinne zu erzielen, sondern versuchen möglichst keine Verluste zu erzielen (daher Kostendeckung).

Sie finanzieren sich je nach Ausgestaltung durch Mitgliedsbeiträge (z.B. Autofahrerclubs, Gewerkschaft), durch Spenden (Greenpeace, Amnesty International) und/oder durch Förderungen (EU-Förderungen wie Jugend in Aktion oder PROGRESS). Sie kann aber auch Einkünfte selbst erwirtschaften, z.B. durch den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen.

NRO = Nichtregierungsorganisation

Dieser Begriff ist im Wesentlichen die deutsche Übersetzung der NGO.

 

Weiterführende Hinweise: