Wie sieht meine Zukunft aus? Berufsorientierung im Sozialbereich für SchülerInnen

Berufsorientierung mit den Materialien von NGOJobs.eu

Vor einigen Wochen trat eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums in Reutte, Tirol, mit der Bitte nach Informationen über den NGO-Sektor, Berufsbilder und Tipps, wie sie mit ihren Schülern und Schülerinnen dieses Thema im Rahmen der Berufsorientierung aufbereiten könnte, an uns heran. Wir haben ihr unsere Broschüre über die Arbeit im NGO-Sektor geschickt und ihr die Erfahrungsberichte im NGO-Magazin nahegelegt. Lest im nachstehenden Bericht, wie sie selbst von diesen NGO-Unterrichtsstunden erzählt!

In der 8. Schulstufe stehen die Schülerinnen und Schüler vor der mitunter schwierigen Frage: Wie sieht meine unmittelbare Zukunft aus? Soll ich eine weiterführende Schule besuchen? Wenn ja, welche? Oder werde ich den Weg in Richtung Lehre einschlagen? Und vor allem: Wo liegen meine Interessen, Stärken, Talente? Um Antworten auf diese und ähnliche Fragen zu finden, sind in dieser Orientierungsphase Unterrichtseinheiten zur Berufsinformation vorgesehen.

Am Gymnasium Reutte gab es in einer 4. Klasse in diesem Zusammenhang eine vierstündige Unterrichtseinheit, in der sich die Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeit informierten, bei einer NGO ein Ehrenamt, ein Praktikum oder womöglich einmal einen Beruf auszuüben. Zunächst ging es um eine Klärung der Begriffe NGO und NPO. Für beide Bereiche galt es nun, Beispiele zu finden, deren Aufgaben für diese Altersgruppe verständlich sind, um auf diese Weise eine Vorstellung von der Fülle von Betätigungsfeldern zu bekommen. In Gruppenarbeiten wurden dann anhand von Einzelberichten anschauliche, konkret fassbare Tätigkeiten vorgestellt.

Recherche auf NGOJobs.at

Das Ziel dieser Form von Berufsorientierung war, die Schülerinnen und Schüler für einen Beruf bei einer NGO – oder zumindest für ein Ehrenamt oder ein Praktikum – zu sensibilisieren. Gerade durch die lebendig gestalteten Berichte, die uns von Sarah Pallauf und Ferdinand Lischka zur Verfügung gestellt wurden, ist dies gelungen. Abschluss dieser Unterrichtseinheit ist ein Besuch bei der Bezirksstelle des Roten Kreuzes sowie ein Lehrausgang zur Krankenpflegeschule.

 

Barbara Wankmiller

 

Wir bedanken uns bei der Autorin für den Bericht und die Fotos und die Genehmigung zur Veröffentlichung und wünschen ihren Schülern und Schülerinnen alles Gute für die berufliche Zukunft!

Linktipps

NGOs in Tirol

Berufsbild 1: Krankenschwester für Ärzte ohne Grenzen

Berufsbild 2: Physiotherapeutin bei VOLUNTARIS (Freiwilligendienst)

Berufsbild 3: Menschenrechtsbeobachterin bei EAPPI (Freiwilligendienst)

Berufsbild 4: Fellow / Lehrer bei Teach for Austria

Berufsbild 5: Juristen und Juristinnen in NGOs

You may also like